Häkeltuch und Rückenwärmer

In meinem Landkreis habe ich einen Shop gefunden.

www.schmeichelgarne.de

Dort gibt es neben anderen schönen Sachen auch kostenlose Anleitungen.

Ich habe mir also LOTUS Sunset und Debbie Bliss ANDES bestellt und dieses Tuch gehäkelt und gestrickt.

Dann hat sich meine Feundin einen Rückenwärmer gewünscht und mir eine Skizze gemailt. Danach ist dieser Überwurf entstanden:

Da sie keine Wolle verträgt, ist er auch nur aus Polyacryl Bravo von Schachenmayr.

Nelson und Tunesisches Entrelac

Nelson ist der Name meiner Amigurumi-Eule. Irgendwie sieht er aus, als fehle ihm ein Surfbrett.

Die Anleitung ist von Stacey Trock von http://www.freshstitches.com/owl/.

Gehäkelt habe ich wieder mit Schachenmayr Bravo. Allerdings gefällt mir das Garn als solches gerade nicht mehr so. Ich denke Baumwolle ist besser dafür. Fasst sich auch besser an.

Und da mich interessiert hat, wie tunesisches Entrelac in Runden funktioniert, habe ich eine Decke gehäkelt soweit das Garn (noname Polyacryl) reichte.

Die Anleitung ist von hier:

http://mylifeinknots.blogspot.de/search/label/Entralac Afghan

Söckchen für Kleinkinder und gehäkelte Pinguine

Dann füttere ich mal meinen Blog und streichel ihn ein bisschen, weil ich ihn ja sooo vernachlässigt habe.

Entstanden sind 12 Paar Kleinkinder-Söckchen aus Discounter-Sockenwolle (Sky Coop). Die Größen sind die drei Gängigsten für Kleinkinderfüße, also 18/19, 20/21 und 22/23. Außen um den Korb herum sind 15 kleine Deko-Söckchen angenäht. Dort hinein habe ich in jedes Söckchen ein 2 Euro-Stück gesteckt. Das Gesamtpaket hat meine Schwägerin zur Eröffnung ihrer Kindertagespflege bekommen.

Im Internet die richtige Größentabelle für Kleinkindersocken zu bekommen ist eine Wissenschaft für sich. Ich habe ettliche Male wieder aufgerippelt. Meinem Empfinden nach ist die Tabelle bei sockenstricker.net am Genauesten. Die Seite wurde zwar gehackt, über den Direktlink gehts trotzdem noch zur Tabelle.

Die Pinguine auf dem Bild sind nach der Anleitung von http://www.lionbrand.com und aus Bravo von Schachenmayr gehäkelt.

Amigurumi-Fieber ausgebrochen

Nachdem ich im Internet und in einigen Foren ettliche von den kleinen Viechern bewundert hatte, brauchte ich sowas auch unbedingt. Also hab ich nach Anleitungen gesucht und mich mit diversen Büchern eingedeckt. Das hier ist bis jetzt dabei raus gekommen. Allesamt aus Bravo von Schachenmayr.

Gonzales ist ein mexikanischer Esel, was nicht weiter auffällt, da er sowieso keinen Mund hat.

Die Anleitung ist vom:
http://amigurumiparadise.blogspot.com/

und kann hier gekauft werden:
http://de.dawanda.com/product/27707261-Gonzales-der-kleine-Esel—PDF-Haekelanleitung

Danach musste es noch der „Little Teddy Bear“ by Tomoko Takamori sein.
Die Anleitung steht im Buch „Kyuuto! Japanese Crafts Amigurumi“.

Und an der Amineko-Katze kam ich auch nicht vorbei.
Das Buch mit niedlichen, witzigen kleinen Geschichten zur Katze gibts z.B. hier:

http://www.amazon.de/Hello-My-Name-Amineko-Crochet/dp/1589235711/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1311515816&sr=8-1

Die Anleitung steht im Buch bzw. ist auch kostenlos hier zu finden:

http://www5a.biglobe.ne.jp/~mite/diagram/crochetedCat.html

Schon im Februar fertig, wurde ein Carnaby-Skirt by Nikol Lohr aus Merino Stretch von supergarne.com nach dieser Anleitung:

http://www.knitty.com/ISSUEdf10/PATTcarnaby.php

Hinterher strickte ich beim Doppelstrick-Kal im Junghanswolle Forum mit. Das Ergebnis ist der Wendeschal Chiara by Daniela Jutzi von der Maschenfantasie.com nach dieser kostenlosen Anleitung:

http://maschenfantasie.ch/pdf/tuch12.pdf

Die Wolle sind 2 Zauberbälle von Schoppel in den Farben Grashalm und Frische Fische.

Ebenfalls im Februar wurde ein Schal im Pfauenmuster fertig. Der ist aus Cello von Schoeller und Stahl. Den sollte eigentlich eine unserer Nichtchen kriegen. Meine Schwägerin meinte allerdings, der wäre ihnen zu breit. Wickel ich ihn mir eben selbst um den Hals.

Socken zu stricken hab ich zwischendurch auch immer wieder geschafft. Wer die Muße hat, kann sie sich gerne auf Ravelry ansehen.

Auch an einem Baby-Surprise-Jacket by Elizabeth Zimmermann habe ich mich versucht. Dazu habe ich ein Knäuel Sockenwolle von Buttinette genommen. Die deutsche Anleitung habe ich bei Tichiro gekauft. Die Englische hatte ich schon einige Jahre bei mir liegen, habe aber nicht das Geringste verstanden.

Ein Paar Stulpen aus Schnellstrickgarn von Rellana habe ich meiner Schwägerin „frei Schnauze“ gestrickt, gegen kalte Finger auf dem Flohmarkt.

Was mir sonst eher selten passiert, dass mir ein Teil aus einer Strickzeitung auf Anhieb gefällt. Es ist passiert, und es hat echt Spass gemacht das Teil zu stricken. Das #27 „Oahu“ aus der Verena Stricken Sommer 2010, hatte es mir angetan. Es hat 11 Tage gedauert bis es fertig war. Punto von Schachenmayr habe ich jetzt immernoch in diversen Farben zur Genüge.

Ein UFO wurde zu guter Letzt auch noch fertig. Eine Patch-Decke aus ganz normalen Granny-Squares. Anderthalb Jahre habe ich immer mal wieder daran gehäkelt.

Mein momentanes, schon 3 Monate dauerndes Projekt ist das Stricken von Kleinkindersocken in verschiedenen Grössen. Am 1.08. eröffnet meine Schwägerin eine Kindertagespflege und hat sich die zur Einweihung gewünscht. Na das kriegen wir doch hin.

Zusammenfassung des letzten halben Jahres

Ich bin durchaus noch aktiv. Nur an Zeit und teilweise Lust mangelt es. Die Phasen gibts aber öfter und sie gehen irgendwann wieder vorüber.

Seit letztem Eintrag hab ich alles mögliche vor mich hingenadelt.

Bendy Snakes – Schlange oder so

Das Innenleben besteht aus einem Pfeiffenreiniger. Die kostenlose Anleitung hab ich bei Ravelry gefunden. Sie ist von Frankie Brown.

http://www.ravelry.com/patterns/library/bendy-snakes

Ocean Moods Moebius Shawl

aus 2 Zauberbällen von Schoppel. Mit NS 4 gestrickt. Das Muster ist von Carol Rasmussen Noble aus dem Buch „Lavish Lace“. Es sieht von beiden Seiten gleich aus.

Stinknormale Sneakersocken und Kniesocken

aus 8fach Sockenwolle von Rellana.

Feather and Fan – Schal im Pfauenmuster #1

aus „Grandessa“ von Rellana in NS  8.

Ocean Moods Scarf

ebenfalls aus „Grandessa“ von Rellana. Genadelt mit NS 8. Das Muster ist von Carol Rasmussen Noble aus dem Buch „Lavish Lace“.

Feather and Fan – Bistro-Gardine im Pfauenmuster

aus Häkelgarn „Fatima“ von Woll Butt. Die hängt jetzt bei uns vorm Badfenster.

Feather and Fan – Schal im Pfauenmuster #2

auch aus Rellana „Grandessa“

Drops-Pullover 109-1

Der Pullover ist der 1. aus dem 109er-Heft nur ohne Kapuze dafür mit großem Kragen und als RVU. Gestrickt mit NS 8 aus 800g Montana von Woll Butt.

Mock Wave Cable Socks

aus dem Buch „Favorite Socks“ von Ann Budd. Die Sockenwolle ist 8fache von Rellana. Unser Freund Jörg sollte sie eigentlich zu Silvester als Weihnachtsgeschenk bekommen. Leider wurde die Silvesterparty abgesagt und so sitze ich immernoch auf den Socken rum. Kriegt er sie halt zum Geburtstag.

Legwarmer – Beinstulpen

Mit 2 Farben gleichzeitig gestrickt hab ich zum ersten Mal. Das Garn ist „Bravo“ von Schachenmayr. Wider erwarten haben sich beim Stricken mit 100 % Polytierchen meine Härchen nicht aufgestellt. Laughing

Beide Paare sind nach Mustern von Kieran Foley gestrickt. Das zweite heißt „Inland Sea-two cables“ und das erste ist „Narrow Fair Isle Rappids in the Round“. Die Muster sind bei Ravelry zu finden:

http://www.ravelry.com/patterns/library/inland-sea-2
http://www.ravelry.com/patterns/library/fair-isle-rapids#

Queen Anne’s Lace – Plaid

An dem guten Stück hab ich jetzt über ein Jahr lang immer mal wieder gehäkelt. Die Decke ist letztendlich 180 x 125 cm groß geworden, zu mehr hat meine Wolle nicht gereicht. Das Muster ist aus dem Buch „200 crochet blocks“ by Jan Eaton. Ganz leicht ist die Decke auch nicht. Sie wiegt gut 2,5 kg, ist also nix zum Zudecken.

Und zum Schluß noch 2 Paar stinknormale Beinstulpen aus Pace XXL von Schachenmayr:

Ende Oktober letzten Jahres brach sich meine Mutter ihr Kniegelenk und ist seitdem in unserem Gästezimmer einquartiert. Da sie relativ weit weg von uns wohnt, können wir sie erst wieder laufen lassen, wenn sie sich selbst versorgen kann. Physiotherapeuten, Hausarzt und Schwestern geben sich hier die Klinke in die Hand. Der 2. Reha-Antrag wurde nun endlich befürwortet, so dass es hoffentlich in spätestens 4 bis 6 Wochen in die Ostseeklinik geht und sie hinterher wieder einigermaßen selbständig und angstfrei laufen kann.