immer wieder Socken

1) Socken mit Kreuzmuster, aus dem „Socken Nr. 15“-Heft vom OZ-Verlag. Aus Regia Alaska Color, 8fach Sockenwolle.

Photobucket

2) Zopf-Socken, ebenfalls aus dem „Socken Nr. 15“-Heft vom OZ-Verlag. Aus Regia Alaska Color, 8fach Sockenwolle.

Photobucket

3) Zöpfe passen immer, Anleitung aus dem Buch “Socken für Kerle – selbst gestrickt” von Sabine Abel, OZ creativ. Aus Regia Alaska Color, 8fach Sockenwolle.

Photobucket

4) Im Jeans-Look, Anleitung aus dem Buch “Socken für Kerle – selbst gestrickt” von Sabine Abel, OZ creativ. Ebenfalls aus Regia Alaska Color, 8fach Sockenwolle.

Photobucket

5, 6, 7) Karibik – Socken mit Farbstreifen, aus Verena Spezial – In 80 Socken um die Welt – Teil 2. Die Sockenwolle gibt es saisonal bei uns im Norden im Sky Coop. zu kaufen (G-B GmBH). Mit doppeltem Faden. Ich mag es gerade etwas rustikaler.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

8) und nochmal: Karibik – Socken mit Farbstreifen, aus Verena Spezial – In 80 Socken um die Welt – Teil 2. Diesmal je ein Faden Regia Blitz Color und Photo Color. Die Fäden müssen dicker als die der G-B GmbH sein. Die Socken sind etwas härter geworden.

Photobucket

9) Kenia – Socken im Gittermuster aus Verena Spezial – In 80 Socken um die Welt – Teil 3. Aus Opal XLarge 8fach Sockenwolle.

Photobucket

10) Sansibar – Melierte Socken aus Verena Spezial – In 80 Socken um die Welt – Teil 2. Die handgefärbte 4fach Sockenwolle habe ich einer Handarbeitskollegin im Junghanswolle-Forum abgekauft.

Photobucket

11) Zopfmustersocken aus Socken Nr. 16, Modell 17, Sockenwolle von Zettl Anika 4fach

Photobucket

Advertisements

Amigurumi-Fieber ausgebrochen

Nachdem ich im Internet und in einigen Foren ettliche von den kleinen Viechern bewundert hatte, brauchte ich sowas auch unbedingt. Also hab ich nach Anleitungen gesucht und mich mit diversen Büchern eingedeckt. Das hier ist bis jetzt dabei raus gekommen. Allesamt aus Bravo von Schachenmayr.

Gonzales ist ein mexikanischer Esel, was nicht weiter auffällt, da er sowieso keinen Mund hat.

Die Anleitung ist vom:
http://amigurumiparadise.blogspot.com/

und kann hier gekauft werden:
http://de.dawanda.com/product/27707261-Gonzales-der-kleine-Esel—PDF-Haekelanleitung

Danach musste es noch der „Little Teddy Bear“ by Tomoko Takamori sein.
Die Anleitung steht im Buch „Kyuuto! Japanese Crafts Amigurumi“.

Und an der Amineko-Katze kam ich auch nicht vorbei.
Das Buch mit niedlichen, witzigen kleinen Geschichten zur Katze gibts z.B. hier:

http://www.amazon.de/Hello-My-Name-Amineko-Crochet/dp/1589235711/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1311515816&sr=8-1

Die Anleitung steht im Buch bzw. ist auch kostenlos hier zu finden:

http://www5a.biglobe.ne.jp/~mite/diagram/crochetedCat.html

Schon im Februar fertig, wurde ein Carnaby-Skirt by Nikol Lohr aus Merino Stretch von supergarne.com nach dieser Anleitung:

http://www.knitty.com/ISSUEdf10/PATTcarnaby.php

Hinterher strickte ich beim Doppelstrick-Kal im Junghanswolle Forum mit. Das Ergebnis ist der Wendeschal Chiara by Daniela Jutzi von der Maschenfantasie.com nach dieser kostenlosen Anleitung:

http://maschenfantasie.ch/pdf/tuch12.pdf

Die Wolle sind 2 Zauberbälle von Schoppel in den Farben Grashalm und Frische Fische.

Ebenfalls im Februar wurde ein Schal im Pfauenmuster fertig. Der ist aus Cello von Schoeller und Stahl. Den sollte eigentlich eine unserer Nichtchen kriegen. Meine Schwägerin meinte allerdings, der wäre ihnen zu breit. Wickel ich ihn mir eben selbst um den Hals.

Socken zu stricken hab ich zwischendurch auch immer wieder geschafft. Wer die Muße hat, kann sie sich gerne auf Ravelry ansehen.

Auch an einem Baby-Surprise-Jacket by Elizabeth Zimmermann habe ich mich versucht. Dazu habe ich ein Knäuel Sockenwolle von Buttinette genommen. Die deutsche Anleitung habe ich bei Tichiro gekauft. Die Englische hatte ich schon einige Jahre bei mir liegen, habe aber nicht das Geringste verstanden.

Ein Paar Stulpen aus Schnellstrickgarn von Rellana habe ich meiner Schwägerin „frei Schnauze“ gestrickt, gegen kalte Finger auf dem Flohmarkt.

Was mir sonst eher selten passiert, dass mir ein Teil aus einer Strickzeitung auf Anhieb gefällt. Es ist passiert, und es hat echt Spass gemacht das Teil zu stricken. Das #27 „Oahu“ aus der Verena Stricken Sommer 2010, hatte es mir angetan. Es hat 11 Tage gedauert bis es fertig war. Punto von Schachenmayr habe ich jetzt immernoch in diversen Farben zur Genüge.

Ein UFO wurde zu guter Letzt auch noch fertig. Eine Patch-Decke aus ganz normalen Granny-Squares. Anderthalb Jahre habe ich immer mal wieder daran gehäkelt.

Mein momentanes, schon 3 Monate dauerndes Projekt ist das Stricken von Kleinkindersocken in verschiedenen Grössen. Am 1.08. eröffnet meine Schwägerin eine Kindertagespflege und hat sich die zur Einweihung gewünscht. Na das kriegen wir doch hin.

Unser neues Haushaltsmitglied …

hört auf den Namen Susi. Sie ist die ein Jahr alte Katze meiner gestern verstorbenen Schwiegermutter. Mein Mann brachte es nicht übers Herz sie ins Tierheim zu geben. Jetzt haben wir also mit allen Konsequenzen tatsächlich drei Katzen. Außerdem ist die kleine Schnalle trächtig.

 

Neue Wolle hat ebenfalls bei mir Einzug gehalten. Auch mit sowas kann ich mich davon abhalten ständig zu heulen.

 

Mehrere Zauberbälle wohnen auch schon einige Tage hier. Ich konnte mich ihnen nicht mehr entziehen:

 

Ansonsten sind in der letzten Zeit einige Sachen fertig geworden, wie z. B. der Revontuli aus Sockenwolle von Mondial „Ciao“, nach der Anleitung von hier:

http://muro73.googlepages.com/revontuli-deutsch-2.pdf

und der Falling Water-Scarf (schon fertig seit Ende März), nach einer Anleitung von Bonnie Sennott, die sie auf Ravelry kostenlos zum download anbietet:

1. Kaufrausch 2009

1232221814-hr-130

Beim neuen Junghanswolle-Garn „Batik“ konnte ich mich nicht zurückhalten. Das mußte ich haben. Daraus werden soll entweder noch ein Bullseye-Pullover diesmal gleich ohne Ärmel oder/und ein Sommerschal.

Außerdem gabs eine „Knit-Picks“-Nadelmappe. Die riecht noch gut nach Leder und dient mir gerade als „Snüffelstück“.

Photobucket

So ganz untätig war ich die letzte Zeit auch nicht. Fertig geworden ist ein Paar Socken im Flechtmuster in Gr. 39 aus Magic-Sockenwolle.

Photobucket Photobucket Photobucket

Momentan häkel ich an einer Decke im „Queen-Anne’s-Lace“-Muster. So um die 50 Patches sind schon fertig. Mal sehen wie es um meine Ausdauer steht.

   Photobucket Photobucket

Lövlund, Weste und ich konnte gar nicht anders

1206782446-hr-93

Lövlund ist ein Modell aus dem Noro-Buch „book number two“ von Cornelia Tuttle Hamilton. Gestrickt hab ich mit Sommerfreude von Junghanswolle. Wobei die Sommerfreude eher nichts mit Sommer zu tun hat. Das Garn ist relativ dick. Die Fitzelchen unter den Armen gefallen mir optisch nicht so unbedingt, beim Tragen siehts aber nicht mehr ganz so extrem aus. Nächstes Mal werd ich die weg lassen, wobei es dann ja kein Lövlund mehr ist.

Die Grundanleitung für die Weste war in der letzten Clubpost. Im vorderen Bereich habe ich gleichmäßig verkürzte Reihen gestrickt damit ich nicht so viel Woll-Gewurschtel im Genick habe. Zusätzlich habe ich Knopflöcher eingestrickt und den gesamten Rand mit dem i-cord umstrickt. Passende Knöpfe fehlen mir noch.

Und da ich schon ewige Zeiten vor diversen Strickpackungen von Hanne Falkenberg stehe und ansehe, hab ich diesmal nicht anders gekonnt: Ich hab die Pyramide gekauft HIER und auch schon angestrickt.